Botschaft der Freundschaft mit der Floriansmesse

Einmal im Jahr lädt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr zur Floriansmesse ein. In der Josefskirche bauten die Mitglieder extra eine Bühne auf.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung

Einmal im Jahr lädt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr zur Floriansmesse ein. Erstmals wurde sie am Samstagabend in der St. Josefskirche in St. Arnold gefeiert. Gern nahmen die Mitglieder des Musikzuges die Mehrarbeit auf sich, denn bei dem gewaltigen Klangkörper musste eine Bühne aufgebaut werden.

 

Sammlung fĂĽr Florianstatue

Von der Josefschule aus marschierten der Musikzug, die aktive Wehr und Ehrenabteilung mit Musik zur Kirche. Pastor Markus Thoms feierte in Konzelebration mit Diakon Guido Seidensticker das Festhochamt zu Ehren des heiligen Florian. So war auch die Geldspende zum Schluss der Messe fĂĽr die neue Statue des heiligen Florian, die im kommenden Jahr fertiggestellt und in der St.-Anna-Pfarrgemeinde einen Ehrenplatz erhalten wird.

 

Die Messe war so gestaltet, dass zwischen den Musikstücken des Musikzuges die Gemeindemitglieder ein Lied gemeinsam sangen. Machtvoll spielte der Musikzug unter der Leitung von Markus Wellermann „The Young Amadeus“ von Johann Wolfgang Amadeus, das Jan de Haan arrangierte. Mit The Young Amadeus verlieh Jan de Haan dem zweiten Satz aus dem Konzert für Klarinette und Orchester in A-Dur (KV 622), das Mozart 1791 kurz vor seinem Tod komponierte, neue Frische und Jugendlichkeit. Von Mozart für einen guten Freund geschrieben, vermittelte diese Musik die Botschaft der Freundschaft.

Lebenswichtige Zusammenarbeit

Diakon Guido Seidensticker stellte seine Predigt unter den Gedanken „Alle sollen eins sein und liebt einander“. Jesu bete im Evangelium für den Geist der Einheit, und nur wenn alle zusammenhalten, könne ein Auftrag erfüllt werden. „Lebenswichtig“, so sagte Seidensticker, „ist auch die Zusammenarbeit bei den Einsätzen, es muss alles funktionieren, um Leben zu retten.“ Auch beim Musikzug gelte das harmonische Zusammenspiel.

Papst Franziskus zeige durch das Heilige Jahr der Barmherzigkeit einen Weg zur Reform des kirchlichen Lebens: Christus nachzufolgen, ihn zu begleiten. Seidensticker erinnert an das Abschiedsgebet Jesu und sein letztes Anliegen, die Bitte um Einheit der Christen im Glauben.

Zum Zwischengesang hatte Markus Wellermann das „Amen“ von Pavel Staneck ausgesucht – ein feierliches Werk von Pavel Stanék. Das Stück wird immer erhabener und steigert sich bis hin zum feierlichen Schlussakkord, nach dem wohl nicht nur die Musiker, sondern auch die Zuhörer erst einmal tief Luft holen mussten.

Nach dem „Patria“ des Komponisten Thiemo Kraas zur Kommunion brachte der Musikzug das gewaltige „Glory of Love“. Es ist ursprünglich ein Lied von Peter Cetera aus dem Jahre 1986, das von ihm, David Foster und Diana Nini geschrieben wurde. Es ist der Soundtrack zum Film „Karate Kid II – Entscheidung in Okinawa“. Pastor Thoms dankte dem Musikzug und seinem Dirigenten für das musikalische Geschenk an die Gemeinde und den Aktiven der Wehr für den Einsatz zum Wohl der Gemeinde. Langanhaltender Beifall war der Dank der Besucher der Floriansmesse – und die Spende in den Opferkörbchen fiel reichlich aus.

 

MenĂĽ